Dienstag, 14. Juli 2020

Fräulein Lehrerin läutet die Schulglocke

War es in der Schule um 1900 wirklich so streng? Mit Strammstehen, Händezeigen und Disziplin? Das erfahren die BesucherInnen diese Woche besonders hautnah - bei der Kostümführung am Sonntag, 2. August, um 14 und um 15 Uhr im Schulmuseum.
Eine Frau ist verkleidet wie eine Lehrerin um 1900
Achtung, wenn der Rohrstock schwingt.


So wird das „Erlebnis Schulgeschichte“ noch authentischer: „Fräulein Lehrerin“ gibt sich im Schulmuseum die Ehre – und historischen Unterricht wie anno dazumal. Die Kostümführung dauert, wie die neuen Kurzführungen, eine halbe Stunde und finden jeweils im entsprechenden Klassenzimmer statt. Die Führungen sind im Eintrittspreis enthalten.

Am Sonntag, 2. August, ebenfalls um 14 und 15 Uhr, läutet „Fräulein Lehrerin“ die Schulglocke. Im historischen Klassenzimmer der Kaiserzeit um 1900 hält sie im strengen Kostüm Unterricht, wie er damals war. Da heißt es strammstehen, ordentlich sitzen… und hoffentlich sind die Hände sauber!

Um die hygienischen Vorgaben einhalten zu können, wechselt die Gruppe, die maximal acht Personen umfassen darf, während der Führung nicht die Räume. Die Teilnehmer werden gebeten, sich an der Kasse des Museums (Tel. 07541 203 55610) oder per E-Mail anzumelden (). Spontane Gäste sind willkommen, wenn die maximale Teilnehmerzahl nicht überschritten ist.