Montag, 25. März 2019

Krimi-Hörspiel-Camp im Schulmuseum

Nachts im Schulmuseum? Ja klar, denn am vergangenen Wochenende wurde das Schulmuseum zum Tatort einer Entführung – der Astronaut Andreas Gerst wurde bei einem Wochenendausflug an den Bodensee von dem Weltzerstörer MisterSir X hier versteckt. Das zumindest hatten sich 16 Kinder so ausgedacht, um aus dieser weltweiten Bedrohung ein Hörspiel zu schaffen.
Kinder spielen live ein Hörspiel ein
Geräusche, Musik, Stimmen... alles spielten die Kinder bei der abschließenden Vorführung ihres Hörspiels selbst ein.

Jagd auf MisterSir X – Tatort Schulmuseum

Im Rahmen des KinderKrimiFestivals leiteten die Theaterpädagogen Angelika Schlaghecken und Jonas Nondorf ein zweitägiges Krimi-Hörspiel-Camp, das 16 Jungen und Mädchen zwischen neun und dreizehn Jahren in seinen Bann schlug. Nicht nur, dass sie ein Wochenende hier gemeinsam eine Geschichte erfanden, zusammen aßen und spielten, auch übernachteten: im extra aufgebauten Tonstudio sprachen sie zum Abschluss vor ihren Familien die Geschichte ein und machten auch gleichzeitig die Geräusche dazu. Wasserplätschern, Prügelei, Handyklingeln, eilige Schritte, ja sogar muhende Kühe belebten die akustische Szenerie. 

Begeisterter Applaus war den Campkindern sicher, und auch ein tiefer Schlaf nach einer nicht so schlafintensiven Nacht im Museum.