Freitag, 03. August 2018

Licht und Schatten: Erlebnisraum für Kinder

Etwas für Kinder, das sie im Schulmuseum begeistert, während die Erwachsenen durch die Schulgeschichte streifen – dieser Gedanke beschäftigte Friederike Lutz seit ihrem Antritt als Leiterin des Schulmuseums im September 2016. Die kreative Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Schulmuseum Friedrichshafen e. V. und vor allem eine Spende aus den Aufsichtsratsmitteln des Oberbürgermeisters Andreas Brand machten es dann möglich: ein märchenhafter Licht-Erlebnisraum ist entstanden, den Oberbürgermeister Brand jetzt zusammen mit dem Vorstand des Freundeskreises der Öffentlichkeit übergeben hat.

„Mit der Unterstützung dieses bezaubernden Projektes werden wir viele Menschen erreichen und begeistern, ihnen eine Reise ins Reich der Phantasie ermöglichen. Das halte ich gerade heute in unserer durchgetakteten und von Medien geprägten Zeit für besonders wichtig und wertvoll“, sagt Oberbürgermeister Andreas Brand. Die Spende in Höhe von 5.000 Euro stammen aus den Aufsichtsratsvergütungen, die der Oberbürgermeister aus seiner Tätigkeit in den Stiftungsunternehmen erhält und die er – bis auf einen Freibetrag in Höhe von 6.100 Euro pro Jahr – an die Stadt abliefert. Aus diesen Aufsichtsratsvergütungen werden gemeinnützige und mildtätige Zwecke gefördert.

Dr. Hartmut Semmler, der Vorsitzende des Freundeskreises Schulmuseum, sieht in dieser Förderung einen Glücksfall: „Zum einen freuen wir uns natürlich über die Anerkennung unserer Arbeit, der Zeitpunkt der Förderung war zudem ideal, um in enger Zusammenarbeit mit Frau Dr. Lutz neue Akzente für die öffentliche Wahrnehmung des Schulmuseums zu setzen. Dieses Projekt nun ist ein Highlight und ein Signal für die Zukunft. Ein großer Dank geht an Herrn Oberbürgermeister Brand.“

Das Licht-Schattenspiel wandert von einem drehbaren Zentrum aus durch den Raum. An zwei Hörstationen entführen unter anderem Märchen der Brüder Grimm die Kinder in die zeitlose Welt der Hexen, Prinzessinnen und sprechenden Tiere. Dazu ein kleiner Tisch, an  dem die Kinder ihre eigenen Figuren für das Schattenspiel basteln können. Dämmeriges grünes Licht, die wandernden Schatten, Holz und Sitzsäcke nehmen das Kinderzimmer aus dem übrigen Museumsbetrieb heraus und lassen Kinder abtauchen in eine Fantasiewelt, die sie selbst mitgestalten und mitbespielen können.

„Ich bin Herrn Brand und dem Freundeskreis sehr dankbar, dass wir zusammen mit Claudia Tolusso dieses Refugium für unsere jungen Besucher schaffen konnten“, freut sich Friederike Lutz. Für sie ist dieser Erlebnisraum ein weiterer Schritt in die Zukunft des Schulmuseums.

Die Luzerner Bühnenbildnerin und Szenografin Claudia Tolusso hat diesen vom Freundeskreis gestifteten Raum entwickelt und ausgestattet. Die Märchen für die Hörstationen stellte der Buchfunk-Verlag Leipzig kostenlos zur Verfügung.

Alle Bilder